Dr. Alfred Rhomberg, Chemiker, Künstler und Publizist

 

geb. 1936, Hannover

 

Mittelschule: 1946 -1954 Innsbruck (Bundesrealschule)

Studium: Chemie, Nebenfächer: Mineralogie, Philosophie, Psychologie an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, prom. 1963

 

Pharmaforschung 1963 - 1965 als Hochschulassistent an der Universität Innsbruck, 1965-1966 Royal Dutch Shell, 1966 -1994 Pharmaforschung bei Boehringer Mannheim GmbH (heute Roche Diagnostics)

 

1996 Rückkehr nach Igls

 

Iglerstraße 47/13
6080 Igls

Die Morbidität des Absterbens

 

gestorbene Geranienblüte - © Alfred Rhomberg

 

 

 

 

Die Morbidität des Absterbens

 

Wenn sich die Morbidität des Lebens so leicht kaschieren ließe, wie bei einer verwelkten, abgebrochenen Geranienblüte, gäbe es keine Angst vor dem Sterben.

 

Anm.: Die verwelkte Geranienblüte wurde gescannt und dann zu neuem Leben erweckt, dessen Ende man zwar sieht, aber nicht in jener erschreckenden Form wie sie die tote Blüte auf der Scanneroberfäche zeigte - eher in einem langsamen Verschwinden in eine "andere Welt".

 

 

 

(14.5.2014)

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Igler-Experimente