Dr. Alfred Rhomberg, Chemiker, Künstler und Publizist

 

geb. 1936, Hannover

 

Mittelschule: 1946 -1954 Innsbruck (Bundesrealschule)

Studium: Chemie, Nebenfächer: Mineralogie, Philosophie, Psychologie an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, prom. 1963

 

Pharmaforschung 1963 - 1965 als Hochschulassistent an der Universität Innsbruck, 1965-1966 Royal Dutch Shell, 1966 -1994 Pharmaforschung bei Boehringer Mannheim GmbH (heute Roche Diagnostics)

 

1996 Rückkehr nach Igls

 

Iglerstraße 47/13
6080 Igls

Wirrwarr im Zentrum der Erkenntnis

 

Wirrwarr im Zentrum der Erkenntnis - © Alfred Rhomberg, Acryl 50 x 50

 

 

 

Wirrwarr im Zentrum der Erkenntnis

 

Die Synapsen meines Gehirns langweilten sich,

schließlich warten sie ja stets auf neue Aufträge eines oder mehrerer Neuronen,

die sie dann bereitwillig und geschwätzig weiterleiten würden, sofern es Aufträge gäbe.

 

Man liest, ein Erwachsener habe 100 Billionen Synapsen – ich habe bei mir nicht nachgezählt - auf ein oder zwei mehr oder weniger kommt es wohl sicher nicht an –

aber 100 Billionen (plus/ minus 1 bis 2) arbeitslose Synapsen sind einfach zu viel, um ruhig zu bleiben, sofern man nur eine Spur Verantwortungsgefühl hat. Und obwohl der eigentliche Arbeitgeber der Synapsen mein Gehirn ist, fühlte ich mich doch selbst etwas mitverantwortlich – ich musste meinen Alltag ändern!

 

Gedacht, getan – vermutlich habe ich überreagiert und meinen Alltag etwas überfordert - jedenfalls entstand dadurch das Bild „Wirrwarr im Zentrum der Erkenntnis“ an dem die aufgeregten Synapsen nicht ganz unbeteiligt sind.

 

Meine Synapsen mögen mir das verzeihen!

 

(31.10.2013)

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Igler-Experimente