Dr. Alfred Rhomberg, Chemiker, Künstler und Publizist

 

geb. 1936, Hannover

 

Mittelschule: 1946 -1954 Innsbruck (Bundesrealschule)

Studium: Chemie, Nebenfächer: Mineralogie, Philosophie, Psychologie an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, prom. 1963

 

Pharmaforschung 1963 - 1965 als Hochschulassistent an der Universität Innsbruck, 1965-1966 Royal Dutch Shell, 1966 -1994 Pharmaforschung bei Boehringer Mannheim GmbH (heute Roche Diagnostics)

 

1996 Rückkehr nach Igls

 

Iglerstraße 47/13
6080 Igls

Flavigny-sur-Ozerain

 

Flavigny - © Alfred Rhomberg

 

Eine Studienreise 1989 von Mannheim ausgehend von der Bougogne - eine angenehme Gesellschaft - Besuch aller berühmten Städte dieser Region (Dijon, Auxerre, Beaune, Autun.... und ein kleiner Abstecher nach Flavigny-sur-Ozerain (mit 304 Einwohnern, gezählt 2011)

 

Warum ist mir dieser Abstecher so in Erinnerung geblieben? Weil die kleine Gemeinde Flavigny im Gegensatz zu den bekannten Städten und Schlössern Burgunds, die ich mehrmals besuchte, Frankreich in jener besonderen Form verkörpert, die uns so verzaubert – weil das Land hier noch immer so mittelalterlich „echt“ anmutet, wie es wohl immer gewesen ist. Die Gemeinde Flavigny ähnelt hinsichtlich des Dorfcharakters sehr der heute berühmteren Gemeinde Taizé, das nur etwa 185 Einwohner hat.

 

Flavigny: der Tag war sonnig aber nicht sehr heiß, wir aßen in einem scheunenartigen Restaurant, wo für uns eine typisch französische Mittagsmahlzeit vorbereitet war, schlenderten durch den malerischen Ort, machten unzählige Dias, von denen mich eines reizte, es mit dem Computer so zu bearbeiten, dass die Bewegung der beiden Personen nicht verfälscht wurde und das Endergebnis seinen fotoartigen Charakter verlor ohne an Wahrhaftigkeit zu verlieren.

 

(10.6.2014)

 

 

Um die Stimmung in Flavigny wiederzugeben seien drei Fotos angefügt:

 

Flavigny-1 - © Foto Alfred Rhomberg
Flavigny-2- © Foto Alfred Rhomberg
Flavigny-3 - © Alfred Rhomberg
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Igler-Experimente